Häufige Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Stiftung und Spende?

Ein in eine Stiftung eingezahlter Betrag verbleibt auf ewig im Stiftungskapital, das erhalten bleiben muß. Die jährlich aus dem Stiftungskapital erzielten Erträge stehen dann der operativen Tätigkeit der Stiftung zur Verfügung. Dagegen kann eine Spende sofort und in vollem Umfang für die operative Stiftungstätigkeit verwendet werden.

Grundsätzlich sind sowohl eine Zustiftung als auch eine Spende steuerlich abzugsfähig. Lediglich die Höchstbeträge der Abzugsfähigkeit sind unterschiedlich. Mit dem Gesetz zur weiteren Förderung des bürgerschaftlichen Engagements sind rückwirkend zum 1.1.2007 u.a. folgende Verbesserungen in Kraft getreten:

Anhebung des steuerlich abzugsfähigen Höchstbetrags für Zustiftungen in den Vermögensstock einer Stiftung auf 1 Mio €, unabhängig davon, ob in neue oder bestehende Stiftungen eingezahlt wird. Der steuerliche Abzug kann auf das Jahr der Zustiftung und bis zu 9 Folgejahre verteilt werden. Daneben: Anhebung der Höchstgrenzen für den Sonderausgabenabzug von Spenden auf 20% des Gesamtbetrags der Einkünfte eines Jahres.
Anmerkung: eine steuerliche Beratung durch die BürgerStiftung Hildesheim findet nicht statt.

Muß ich als Stifter immer wieder Einzahlungen leisten?

Nein, jeder Stifter kann nur eine einmalige Zahlung leisten. Natürlich ist es jedem Stifter freigestellt, zu einem späteren Zeitpunkt – auch in unterschiedlicher Höhe- weitere Zustiftungen vorzunehmen.

Wozu verpflichtet sich ein Förderer?

Ein Förderer übernimmt entweder die Bezahlung eine laufenden Aufwandsart der Bürgerstiftung wie Miete, Drucksachen, Porto usw. oder er zahlt regelmäßig einen monatlichen Förderbetrag ab 10,- €. Jeder Förderer kann ohne Kündigungsfrist und ohne Begründung jederzeit seine Förderung einstellen.

Impressum